Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Solisten 2018

Die Solisten 2017

Judith StapfFoto: 2016 © Markus BollenFoto: 2016 © Markus Bollen

begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel bei Karina Stieren.
Schon früh folgten erste Konzerte im In- und Ausland, u.a. in der Alten Oper, Frankfurt, in der Kölner Philharmonie, bei Festivals in ganz Europa und den USA.

Schon mit elf Jahren studierte sie am Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz, Köln bei Prof. Ute Hasenauer. Zum Wintersemester 2013/14 nahm sie hier ihr Vollstudium auf und studiert seit dem Wintersemester 2016/17 in Berlin an der neu gegründeten Barenboim-Said-Akademie bei Prof. Mihaela Martin.

Meisterkurse bei Saschko Gawriloff, Nora Chastain, Pinchas Zukerman (Ottawa/Kanada), Aaron Rosand (New York/USA) und Boris Kuschnir (Blonay/Schweiz) ergänzen und bereichern ihre künstlerische Ausbildung.

Neben Ersten Preisen beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Violine solo 2010 und 2013, gewann sie den 5. Preis beim VII. International Rotary Children Music Competition in Moskau und einen Premier Prix beim 20e Concours International Flame in Paris. Erste Preise folgten beim Internationalen Max-Bruch-Wettbewerb, Köln und beim Mary-Smart Competition des Summit Music Festivals,
New York.
Sie ist Stipendiatin zahlreicher bedeutender Stiftungen und wurde 2015 in die „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ aufgenommen.
Das Land NRW verlieh ihr den „Nachwuchsförderpreis 2015 in der Sparte Musik".

Im Frühjahr 2014 wurde sie vom WDR zur deutschen Vertreterin beim Eurovisionswettbewerb "Young Musicians" nominiert, wo sie im Mai Schostakowitschs Burleske aus op. 77 mit dem WDR-Sinfonieorchester in der ARD live aufführte.
Judith Stapf spielt regelmäßig Rezitalprogramme und Kammermusikkonzerte, u.a.
im Rahmen des Beethovenfestes, Bonn und des Rheingau Musik Festivals mit namhaften Partnern wie Judith Serkin, Denes Varjon und Claudio Borhórquez.
2016 ist sie zu Gast in der Konzertreihe „Junge Elite“ bei den Festspielen Mecklenburg- Vorpommern.
Als Solistin führt sie die großen Werken des Violinrepertoires auf, u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie unter Wojciech Raiski, den Dortmunder Philharmonikern unter Philipp Armbruster, dem Beethoven Orchester Bonn unter Christopher Sprenger und zuletzt mit dem WDR-Sinfonieorchester und den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von David Marlow.

Hompage: www.judithstapf.de

Arne Klinger

Arne Klinger, geboren 1969 in Bochum, spielt bereits seit seinem siebten Lebensjahr Querflöte. Motiviert durch zahlreiche Preise bei dem Wettbewerb Jugend-Musiziert begann er das Musikstudium in Düsseldorf und schloss dieses mit dem Konzertexamen sowie dem Examen in Musikpädagogik ab. Solistenexamen in Mailand und Paris schlossen sich an. Seine erste Anstellung erhielt er an der Musikschule in Bochum. Lange Jahre erhielt er zusätzlichen Unterricht durch den weltweit bekannten Flötisten James Galway. Engagements in diversen Orchestern, seine Soloflötenkarriere bei der Rheinischen Operettenbühne sowie ein Werbevertrag mit der Firma Mollenhauer brachten ihn auf viele internationale Bühnen. Mit der Band „Sacretones“ wagt Arne Klinger immer wieder Ausflüge in den Jazz-/Pop- und Rock-Bereich, was das Bild eines vielseitigen Musikers abrundet. Seit einigen Jahren hat Arne Klinger dem Profidasein den Rücken gekehrt und ist nunmehr Musiklehrer am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer. Ebenfalls gibt Arne Klinger seine Erfahrungen als Dozent für Holzbläserproben bei verschiedenen Orchestern weiter.

Die Solisten 2016

Jan-Henning Drees

aus Greven ist 17 Jahre alt und seit elf Jahren Schüler des Trompeters Gerd Radeke.Im Mai 2016 wurde er zum dritten Mal Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, gewann mit seiner Klavierpartnerin Kristin Ifland den Sparkassen-Sonderpreis NRW und erhielt ein Stipendium für die diesjährige „Sommerakademie der Detmolder Musikhochschule".

Hans van der ZandenHans van der ZandenHans van der Zanden    Solohornist der Brüsseler Philharmoniker

Hans van der Zanden, Solohornist der Brüsseler Philharmoniker, ist einer der anerkanntesten Hornisten Europas.

Nach seinem Abschluss am Maastrichter und Tilburger Konservatorium wurde er Solist im Neuen Berliner Kammerorchester unter Jacq van Steen, in dem er seine Karriere als Solohornist begann und mit Hornisten wie Sarah Willis (Berliner Philharmoniker) und Bodo Werner (Komische Oper Berlin) zusammen spielte. 

 Er war neun Jahre lang Solohornist im North Netherlands Symphony Orchestra, spielte im Königlichen Concertgebouw-Orchestra und in vielen weiteren renommierten Orchestern in Deutschland, Belgien, Norwegen und den Niederlanden. Unter anderem hat er mit namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Mariss Jansons und Neeme Järvi gearbeitet. Weiterhin spielt er auch oft Filmmusiken ein, wie zuletzt für den Oscar-prämierten Film „The Artist“, und hat mit Komponisten wie Hans Zimmer und Alan Silvestri zusammen gearbeitet.

In seinem Repertoire befindet sich fast die gesamte Solohorn-Literatur. Der niederländische Komponist Cees Nieuwenhuizen hat speziell für ihn eine Sonate für Horn und Klavier und 3 Solo-Stücke geschrieben, die im Laufe des Jahres auf CD erscheinen wird.

Pierre BuizerPierre BuizerPierre Buizer    Hornist der Brüsseler Philharmoniker

Pierre Buizer hat von 2002-2008 am Konservatorium Amsterdam bei Jacob Slagter studiert. Nach seinem Abschluss hat er in den Niederlanden zusammen mit dem Radio Philharmonic Orchestra gespielt und war auf Tournee mit dem Königlichen Concertgebouw-Orchester. Im Jahr 2014 wurde er Mitglied des Nationaltheaters Mannheim und seit 2015 spielt er bei den Brüsseler Philharmonikern.

Kristiaan SlootmaekersKristiaan SlootmaekersKristiaan Slootmaekers     Stellvertretender Solohornist der Niederrheinischen Sinfonikerin Krefeld/Mönchengladbach

Kristiaan Slootmaekers wurde 1970 in Maaseik (Belgien) geboren, erhielt seinen ersten Hornunterricht an der städtischen Musikakademie Maasmechelen bei Bernard Houwen im Alter von 12 Jahren. 1989 begann er sein Musikstudium am Königlichen Musikkonservatorium Brüssel bei André Van Driessche.  Zwei Jahre später gewann er dort den 1. Preis im Fach Horn und ein weiteres Jahr später auch in der Kategorie Kammermusik. 
Sein Konzertexamen legte er erfolgreich im Jahr 1994 ab.
Nach  kurzen Ausflügen in die Musicalszene (Antwerpen, Essen und Köln), ist er seit dem Jahr 2000 stellvertretender Solohornist der Niederrheinischen Sinfoniker in Krefeld/Mönchengladbach.

Francesc Saez CalatayudFrancesc Saez CalatayudFrancesc Saez Calatayud     Hornist der Essener Philharmoniker

Francesc Saez Calatayud, geboren 1988 in Valencia, begann im Alter von sieben Jahren mit dem Hornunterricht. Im Jahr 2011 ist er in die Niederlande gezogen um dort am Konservatorium Maastricht unter Will Sanders zu studieren. Weiterhin hat er Kurse unter anderem bei Hermann Baumann und Hans van der Zanden absolviert.

In Spanien gewann er Orchestererfahrung im Sinfonieorchester Bilbao und Im Sinfonieorchester Castilla y León. Nach seinem Umzug nach Maastricht hatte er die Möglichkeit mit den Brüsseler Philharmonikern, dem Nationalorchester Belgien und dem Kammerorchester Sinfonia Rotterdam zusammen zu arbeiten.

Seit 2014 spielt er tiefes Horn bei den Essener Philharmonikern.